Sind Sie Geschäfts- oder Privatkunde?
Bestell-Hotline & kostenlose Beratungphone-call08272 604 33 87Mo-Fr, 8-17.30 Uhr
GeschäftskundePrivatkundeGeschäftskundePrivatkunde
user
shopping

Bettwäsche Ratgeber

Eine erholsame Nacht ist die Grundlage dafür, dass wir energiegeladen und mit neuer Kraft in den Tag starten können! Um sich und Ihren Gästen das perfekte Wohlfühlerlebnis zu bescheren, sollten Sie bei der Bettwäsche die richtige Wahl treffen. Denn neben dem optischen Aspekt gibt es bei der Bettwäsche viele funktionale Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten.

Bezogenes und ausgestattetes Bett im Schlafzimmer

So finden Sie die passende Größe für Ihre Bettwäsche

Eine Bettwäschegarnitur besteht in der Regel immer aus einem Kissenbezug und einem Bettbezug, welche in verschiedenen Größen erhältlich sind. In unserem Sortiment stehen Ihnen bis zu acht verschiedene Kissengrößen zur Verfügung. Diese eignen sich wunderbar als Zierkissen zur Ergänzung Ihrer Bettwäsche.

Ganz egal, für welche Größe Sie sich entscheiden: Das Wichtigste ist, dass Sie die Bettwäsche in der passenden Größe Ihrer Bettwaren kaufen. Daher sollten Sie auf der Suche nach der perfekten Bettwäsche immer Ihre Bettwarengröße im Blick haben. Hier finden Sie einen Überblick über die gängigsten Größen im deutschsprachigen Raum.

Bettwäschengrößen Deutschland

Die Standardgröße für Bettbezüge in Deutschland beträgt 135x200 cm. Sollten Sie eine größere Decke bevorzugen, können Sie neben der Standardgröße auch auf die Größe 155x220 cm zurückgreifen. Mittlerweile werden Bettdecken in Übergrößen immer beliebter. Diese bieten sich besonders bei Doppelbetten an: Mit einer Größe von 220x240 cm können Sie es sich in Ihrem Doppelbett bequem machen!

Unser Tipp

Um auf Nummer sicher zu gehen, messen Sie Ihre Bettwaren vor dem Kauf neuer Bettwäsche am besten noch einmal nach!

Der richtige Verschluss für Ihre Bettwäsche

Neben verschiedenen Größen gibt es bei Bettwäsche auch viele verschiedene Verschlussmöglichkeiten. Besonders wichtig ist dabei, dass die Bettware gut in der Bettwäsche sitzt und ausreichend Halt hat. Schließlich dient Ihre Bettwäsche als Schutz für Kissen und Bettdecke.

In der Hotellerie kommen zwei weitere sehr wichtige Faktoren hinzu: Für das Housekeeping ist es wichtig, die Betten schnell und unkompliziert zu überziehen. Außerdem geben viele Hotels ihre Bettwäsche zur Reinigung an eine Wäscherei, wo die Bettwäsche in der Regel auch gemangelt wird. Diese Aspekte müssen Sie unbedingt bei der Wahl der Verschlussart berücksichtigen.

Einschlagen und verstauen der Betwäsche mit dem Hotelverschuss
Einschlagen und verstauen der Betwäsche mit dem Hotelverschuss mit Bogenabnäher

Der Hotelverschluss

Diese Verschlussart spart dank der schnellen und einfachen Handhabung viel Zeit. Bezüge mit Hotelverschluss haben an der offenen Seite eine eingeschlagene Lasche, in der die Bettwaren fixiert werden. Diese verhindert das Herausrutschen der Bettwäsche.

  • Standard-Verschluss in der Hotellerie
  • 30 cm (Bettbezug) bzw. 20 cm (Kopfkissenbezug) einschlagen
  • Spart Zeit durch schnelles Beziehen

Der Hotelverschluss mit Bogenabnäher

Neben dem herkömmlichen Hotelverschluss gibt es auch den Hotelverschluss mit zusätzlichem Bogenabnäher. Dabei wird der Verschluss links und rechts mit einer zusätzlichen Naht versehen, um die Füllung noch besser zu fixieren.

  • Weiterentwicklung des Hotelverschlusses
  • 30 cm (Bettbezug) bzw. 20 cm (Kissenbezug) eingeschlagen, zusätzlich mit Bogennaht fixiert
  • schnelles Beziehen der Betten
  • Fixierung der Füllung durch zwei seitliche Nähte
Schließen eines Bezug mit Reißverschluss

Der Reißverschluss

Diese Art des Verschlusses ist besonders in den eigenen vier Wänden beliebt! Das Verschließen geht sehr schnell und die Bettgarnitur bleibt an Ort und Stelle, ohne herauszurutschen.

  • mangelfester Reißverschluss
  • sehr gute Fixierung der Füllung
  • geringes Gewicht: Kostenersparnis in der Wäscherei
Zuknöpfen eines Bezugs mit Knopfverschluss

Der Knopfverschluss

Der Sackverschluss ähnelt stark dem Hotelverschluss. Eine Verengung am oberen Ende der Öffnung sorgt für die Fixierung der Füllung. Bettwäsche mit Sackverschluss ist einfach zu mangeln und spart Zeit beim Beziehen der Betten. Schlagen Sie die Verengung am oberen Ende des Sackverschlusses nach dem Beziehen einfach nach innen ein.

  • traditioneller Verschluss für einen klassischen Look
  • mangelfeste Knöpfe
Einschlagen und verstauen der Betwäsche mit dem Sackverschluss
Einschlagen und verstauen der Betwäsche mit dem Wäschereiverschluss

Der Sackverschluss

Der Sackverschluss ähnelt stark dem Hotelverschluss. Eine Verengung am oberen Ende der Öffnung sorgt für die Fixierung der Füllung. Bettwäsche mit Sackverschluss ist einfach zu mangeln und spart Zeit beim Beziehen der Betten. Schlagen Sie die Verengung am oberen Ende des Sackverschlusses nach dem Beziehen einfach nach innen ein.

  • schnelles Beziehen der Betten möglich
  • Fixierung der Füllung duch Verengung am oberen Ende
  • einfach zu mangeln, kein Vorbügeln nötig

Der Wäschereiverschluss

Dieser Verschluss ist – wie der Name schon sagt – besonders beliebt, wenn die Bettwäsche in der Wäscherei gereinigt wird. Um die Bettwaren bestmöglich einzufassen ist diese Art von Bettbezug bis zu 10 cm länger. An der offenen Verschluss-Seite sind links und rechts ca. 7 cm vom Rand entfernt Haltenähte angebracht. Neben der einfachen Handhabung in der Wäscherei garantiert dieser Bezug ein schnelles Beziehen.

  • 10 cm längerer Bettbezug, 2 Haltepunkte/-nähte 7 cm vom Rand entfernt
  • sehr schnelles Beziehen der Betten
  • sehr einfach zu mangeln
  • reduziertes Gewicht spart Kosten in der Wäscherei

Diese Materialien eignen sich für Bettwäsche

Baumwolle

Der wohl am häufigsten verwendeten Rohstoff für Bettwäsche ist die Baumwolle. Je nachdem, welche Baumwollqualität verwendet wird, kann die Preisspanne recht groß sein. Die Auswahl reicht hier vom gröberen Linon Gewebe aus kurzen Bauwollfasern bis zu edlem Satin aus hochwertiger Baumwolle. Bettwäsche aus Baumwolle gibt es somit in jedem Preissegment. Baumwolle zeichnet sich dadurch aus, dass sie atmungsaktiv und saugfähig ist. Hochwertige Baumwolle besteht aus langen und strapazierfähigen Fasern. Die Naturfaser fühlt sich angenehm weich und natürlich auf der Haut an.

Polyester

Neben Baumwolle sind auch Polyestergarne häufig in Bettwäsche zu finden. Polyester ist eine synthetisch hergestellte Faser. Die Verwendung von Polyester zur Bettwäsche-Herstellung bringt einige Vorteile mit sich: Polyester trocknet schneller als Baumwolle. So kann Energie gespart und der Pflegeaufwand der Bettwäsche verringert werden. Außerdem behält Polyester im Vergleich zu Baumwolle seine Formstabilität und verzieht sich nicht. Um die geringere Atmungsaktivität und Saugfähigkeit von Polyester zu kompensieren, wird es meist mit Baumwolle verwebt. Dadurch werden die Vorteile beider Materialien miteinander vereint.

Leinen

Es gibt noch ein weiteres Material, das in den letzten Jahren immer beliebter wird: Leinen! Leinen wird aus den Stängeln von Flachspflanzen gewonnen und sorgt für ein kühlendes Gefühl auf der Haut. Außerdem ist Leinen besonders saugfähig und wirkt temperaturausgleichend – diese Eigenschaften sorgen für ein angenehmes Schlafklima. Obendrein entsteht durch Leinen ein natürlicher Look. Die Crash-Optik ist hier erwünscht: Leinenbettwäsche müssen Sie nicht bügeln!

Exkurs: Was ist der Thread Count?

Übersetzt bedeutet Thread Count (TC) „Fadendichte“. Dabei handelt es sich um eine Maßeinheit für Textilien. Der TC gibt an, wie viele Fäden in einem Inch (2,54cm²) verwebt sind. Um die genaue Fadendichte zu bestimmen, werden alle horizontal und vertikal verlaufenden Fäden gezählt. Diese Fäden werden Schuss- und Kettfäden genannt.

Generell kann man sagen: Je höher die Fadendichte, desto feiner das Garn und desto dichter werden die Garne miteinander verwebt. Bei Geweben mit geringem Thread werden meist gröbere Garne eingesetzt, um das Gewebe trotzdem dicht und den Einsprung gering zu halten. Diese werden aus der günstigerer, kurzstapeliger Baumwolle gewonnen. Der Stoff aus diesen Garnen ist nicht so fein und fühlt sich etwas rauer und robuster an.

Eine Premium-Bettwäsche startet ungefähr ab 200 TC, immer vorausgesetzt, dass auch mit hochwertigen Garnen gearbeitet wird. Wenn Sie auf der Suche nach preisgünstigeren Bettwäschequalitäten sind, finden Sie Einstiegsmodelle mit bis zu 80 TC auf dem Markt.

Sehr hochwertige Bettwäschen starten bei einer Fadendichte um die 200 TC. Das ist häufig bei edlen Damast- und Satin-Bettwäschen der Fall.

Einen höheren TC verwenden wir bei der Bettwäsche nicht, da das Gewebe sonst zu dicht wird und wichtige Funktionen wie die Atmungsaktivität darunter leiden würden. Auch wenn Sie im Netz immer wieder Angaben von 600TC oder höher lesen: Lassen Sie sich davon nicht blenden! Hier werden meist Zwirne (zwei Fäden mit einander verwoben) eingesetzt, welche doppelt gezählt werden.

Der Thread Count ist also ein Hilfsbegriff, der die Qualität der Bettwäsche besser beschreibt. Daher haben wir uns entschieden, Ihnen diese Kennzahl bei der Erklärung der unterschiedlichen Bettwäschequalitäten mit anzugeben.

Welche Bettwäschequalitäten gibt es?

Jetzt wo Sie einen Überblick zu den verwendeten Materialien bekommen haben, möchten wir noch auf die unterschiedlichen Qualitäten eingehen. Diese haben einen Einfluss auf die Charakteristik und Funktion der unterschiedlichen Bettwäschen. Denn: Eine Bettwäsche soll nicht nur schön sein, sondern auch die Anforderungen Ihres Schlafkomforts erfüllen!

Damst-Bettwäsche-Stoff

Damast-Bettwäsche

Damast-Bettwäsche zeichnet sich dadurch aus, dass sie ein abwechselnd glatt glänzendes und mattes Muster zeigt, welches auf der Rückseite in umgekehrter Reihenfolge erscheint. Je nachdem, aus welcher Perspektive man die Ware betrachtet, hat sie einen edlen glänzenden Effekt. Vor allem bei einfarbigen Stoffen ist Damast mit seinem edlen Aussehen sehr beliebt. Bei Damast werden besonders hochwertige, feine Garne verwendet. Durch den Einsatz dieser Garne ist es technisch möglich, eine große Anzahl dicht miteinander zu verweben. Dadurch entsteht eine herausragende Qualität, die mit außerordentlicher Langlebigkeit überzeugt (200-300 TC).

  • feinste Garne (langaserige Baumwolle)
  • elegant und luxuriös erscheinendes Muster durch modernste Webtechnik
  • hohe Langlebigkeit
Satin-Bettwäsche-Stoff

Satin-Bettwäsche

Bettwäsche aus Satin besteht aus feinsten Garnen und besticht durch ihre spezielle Webart. Die sogenannte Satinbindung sorgt nämlich für einen natürlichen Glanz. Die schimmernden Satin-Bettwäschen ahmen die Eigenschaften von Seide nach. Das hautschmeichelnde, weiche Gewebe, das außerdem atmungsaktiv ist, verleiht jedem Schlafzimmer eine ganz besondere Atmosphäre. Bei einem Satingewebe werden wie beim Damast sehr viele Fäden dicht miteinander verwebt. Der hohe Materialeinsatz (200-300 TC) in Verbindung mit feinsten Garnen verschafft dem Stoff eine unverkennbar weiche Haptik. Satin und Damast gehören zu den hochwertigsten Bettwäschequalitäten.

  • unverkennbar weiches Gewebe
  • feinste Garnqualität (langfaserige Baumwolle)
  • seidenartiger Glanz (mercerisiert)
Perkal-Bettwäsche-Stoff

Perkalbettwäsche

Perkal ist ein feinfädiges, festes Baumwollgewebe (bis 200 TC) aus einer Leinwandbindung. Perkal stammt ursprünglich aus Persien und ist sehr hautfreundlich. Durch die atmungsaktiven und kühlenden Eigenschaften sorgt Bettwäsche aus Perkal für ein angenehmes Schlafgefühl. Perkal-Bettwäsche ist sehr strapazierfähig und bleibt Ihnen lang erhalten.

  • strapazierfähig
  • kühlend durch leichte Leinwandbindung
  • feine Garne
Renforcé-Bettwäsche-Stoff

Renforcé-Bettwäsche

Das weiche Renforcé-Gewebe schmeichelt nicht nur Ihrer Haut, sondern ist darüber hinaus temperaturausgleichend und besonders angenehm. Es besteht aus einer soliden Basisqualität (bis 140 TC). Für Bettwäsche aus Renforcé werden mittelfeine Fäden verwendet. Das Standardgewebe in Leinwandbindung ist pflegeleicht und strapazierfähig. Das macht Renforcé-Bettwäsche das ganze Jahr über zu einem Klassiker im Schlafzimmer.

  • angenehme Haptik
  • mittelfeine bis kurzfaserige Garne
  • pflegeleicht

Linon-Bettwäsche-Stoff

Linon-Bettwäsche

Linon ist ein glattes, leinwandgebundenes Gewebe (80 und 150 TC). Linon-Bettwäsche wird meist aus günstigen und gröberen Baumwollgarnen gefertigt und gilt als preisgünstige Alternative im Bettwäsche-Segment. Dieses Material eignet sich für das ganze Jahr und ist pflegeleicht.

  • kurzfaserige Garne
  • Einstiegsklasse zu tollen Preisen
Seesucker-Bettwaesche-Stoff

Seesucker-Bettwäsche

Seersucker ist ein pflegeleichtes Kreppgewebe, welches einen dreidimensionalen Knittereffekt hat. Der Stoff liegt beim Schlafen angenehm auf der Haut und wirkt temperaturausgleichend. Das Kreppgewebe schafft kleine Luftkammern und Zwischenräume zwischen Körper und Bettwäsche, welche besonders im Sommer dem Schwitzen entgegenwirken. Seersucker-Bettwäsche ist bügelfrei und spart so nicht nur Kosten, sondern vor allem Zeit.

  • kühlender Effekt durch spezielle Webtechnik
  • bügelfrei
Jersey-Bettwäsche-Stoff

Jersey-Bettwäsche

Jersey-Bettwäsche wird im Gegensatz zu anderen Bettwäsche-Arten nicht gewebt, sondern gestrickt. Dadurch ist der Stoff leicht elastisch und muss nicht gebügelt werden. Man unterscheidet in zwei unterschiedliche Qualitäten: „Single-Jersey“, der einfach gestrickt wird, und „Interlock-Jersey“, der doppelt gestrickt wird. Durch diesen Vorgang ist Interlock-Jersey ein sehr dichtes und langlebiges Gewebe. Jersey-Bettwäsche schmeichelt der Haut und ist äußerst zart. Zusätzlich ist sie sehr pflegeleicht.

  • elastisch
  • bügelfrei
  • kuschelweiche Haptik
Biber und Flanell-Bettwäsche-Stoff

Biber und Flanell-Bettwäsche

Die Begriffe Biber und Flanell werden bei Bettwäsche häufig synonym verwendet. Dabei handelt es sich um einen weichen, angerauten Baumwollstoff. Die herkömmliche Biber-Bettwäsche ist nur auf einer Seite angeraut, während die Feinbiber- bzw. Flanell-Variante beidseitig angeraut und dadurch noch flauschiger ist. Diese Bettwäsche zeichnet sich vor allem durch ihre wärmende Wirkung aus und ist daher besonders bei kühlen Temperaturen geeignet. Außerdem besticht sie durch eine einfache Pflege und ist sehr knitterarm.

  • hoher Wärmegrad
  • flauschig weich auf der Haut
  • bügelarm
Mischgewebe Polyester / Baumwolle Stoff

Mischgewebe Polyester / Baumwolle

Die Kombination von Baumwolle und Polyester verbindet die Vorteile beider Materialien: Polyester trocknet schneller als Baumwolle. So kann Energie gespart und der Pflegeaufwand der Bettwäsche verringert werden. Außerdem behält Polyester im Vergleich zu Baumwolle seine Formstabilität und verzieht sich nicht. Um die geringere Atmungsaktivität und Saugfähigkeit von Polyester zu kompensieren, wird es meist mit Baumwolle verwebt. Dadurch werden die Vorteile beider Materialien miteinander vereint

Mischgewebe Leinen / Baumwolle-Stoff

Mischgewebe Leinen / Baumwolle

Immer beliebter in den vergangenen Jahren wird Leinen! Leinen wird aus den Stängeln von Flachspflanzen gewonnen und sorgt für ein kühlendes Gefühl auf der Haut. Außerdem ist Leinen besonders saugfähig und wirkt temperaturausgleichend – diese Eigenschaften sorgen für ein angenehmes Schlafklima. Obendrein entsteht durch Leinen ein natürlicher Look. Die Crash-Optik ist hier erwünscht: Leinenbettwäsche müssen Sie nicht bügeln! Die Leinenfaser ist etwas robuster als Baumwolle, daher verweben wir die Faser gemeinsam mit der Baumwolle um die notwendige Flauschigkeit für einen rund um wohligen Schlaf zu erzeugen.


Bettwäsche für jede Jahreszeit

Für einen erholsamen Schlaf spielt die Temperatur im Schlafzimmer eine wichtige Rolle. Es wird empfohlen, die Temperatur im Schlafzimmer zwischen 15 °C und 18 °C zu halten. Da jeder Mensch ein individuelles Wärmeempfinden hat, können Sie Ihre Schlaftemperatur durch die passende Bettwäsche optimieren. Aufgrund der unterschiedlichen Material-Eigenschaften eignen sich manche Qualitäten besser im Sommer, andere im Winter.

Zunächst sei gesagt: Es gibt keine Bettwäsche, die sich nur für eine Jahreszeit eignet! Je nach persönlichem Wärmeempfinden hat jeder seine eigenen Präferenzen. Allerdings gibt es einige Modelle, die sich für bestimmte Temperaturen besonders gut eignen. Bei wärmeren Temperaturen empfehlen wir Stoffe mit kühlenden und temperaturausgleichenden Eigenschaften. Das sind speziell Leinenstoffe, sowie Seersucker- und Satin-Bettwäschen. Wenn es kälter wird, sind besonders Baumwollstoffe mit einer angerauten Oberfläche geeignet. Diese halten warm und sorgen dafür, dass Ihnen nicht zu kalt wird. Der Klassiker sind hier Biber- und Flanell-Bettwäschen.

Pflegehinweise für Ihre Bettwäsche

Während wir nachts schlafen ist es natürlich, dass wir etwas schwitzen. Außerdem verlieren wir Hautschuppen Körperhaar. Das ist nicht weiter schlimm, solange Sie Ihre Bettwäsche regelmäßig waschen. Denn das feucht-warme Klima in Ihrem Bett ist der perfekte Lebensraum für Pilze, Milben und Bakterien, sogenannte Mikroben. Diese Mikroben sind bei vielen Menschen Auslöser für Allergien. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Ihre Bettwäsche circa alle zwei Wochen zu waschen.

Neben dem regelmäßigen Waschen ist es wichtig, dass Sie Ihre Bettdecken und Kissen täglich lüften. Schütteln Sie Decken und Kissen auf und schlagen Sie sie zurück. So kann die nachts entstandene Feuchtigkeit tagsüber entweichen.

Wussten Sie schon?

Hausstaub-Allergiker sollten einige Dinge beachten, um die Beschwerden gering zu halten. Mehr Infos lesen Sie in unseren Tipps für Allergiker-Zimmer.

Bettwäsche richtig waschen

Damit bei der Wäsche alle Mikroorganismen abgetötet werden, sollten Sie Ihre Bettwäsche immer so waschen wie auf dem Pflegeetikett angegeben. Für hygienisch reine Bettwäsche ist eine Temperatur von 60 °C in der Regel völlig ausreichend. Ab dieser Temperatur werden 99 Prozent aller Bakterien getötet. Das Kochen Ihrer Wäsche ist nicht unbedingt erforderlich. Denn Temperaturen um die 95 °C strapazieren die Textilien sehr und mindern mit der Zeit die Lebensdauer. Dennoch halten viele unsere Bettwäschen auch diesen hohen Temperaturen stand: Unsere Bettwäschen in Profiqualität sind nicht nur für den privaten Gebrauch, sondern auch für den Einsatz in der Hotellerie geeignet. Um Ihre Bettwäsche möglichst schonend zu reinigen, drehen Sie Kissen- und Bettbezüge vor dem Waschen auf Links und schließen Sie – falls vorhanden – alle Reißverschlüsse.

Übrigens: Da Bettwäsche bei hohen Temperaturen gewaschen werden kann, läuft sie auch immer etwas ein. Diesen Einsprung kalkulieren wir bei der Produktion mit ein. Deshalb sollten Sie Ihre Bettwäsche in den ersten Waschgängen immer bei der im Waschetikett angegebenen Temperatur waschen. So erhalten Kissen- und Bettbezüge nach einigen Waschgängen ihre eigentliche Größe.

Weiße Wäsche können Sie mit Vollwaschmittel behandeln. Dieses Waschmittel beinhaltet Bleichmittel und sorgt so für ein strahlendes Weiß. Bei bunter Wäsche benötigen Sie ein Buntwaschmittel. Colorwaschmittel enthält keine Bleichstoffe und sorgt dafür, dass Ihnen die Farben lange erhalten bleiben. Weichspüler ist nicht nötig und kann Ihren Textilien sogar schaden. Um die weiche Haptik zu erzielen, werden in Weichspülern Fette eingesetzt. Diese Fette lagern sich auf den Textilien ab und können dadurch die Saugfähigkeit der Decken- und Kissenbezüge beeinträchtigen.

Unser Tipp

Um Ihre Wäsche möglichst nachhaltig und umweltschonend zu behandeln, sollten Sie Waschpulver verwenden. Dieses ist im Gegensatz zu Flüssigwaschmittel und Waschmittel-Pods frei von Mikroplastik.

Muss Bettwäsche gebügelt werden?

Sowohl in der Waschmaschine als auch im Trockner gilt: Machen Sie die Trommel nicht zu voll! So wird die Faltenbildung während des Waschvorgangs vermindert und erleichtert Ihnen das Bügeln. Muss die Bettwäsche nicht völlig faltenfrei sein, genügt es, Kissen- und Bettbezüge glattzustreichen, wenn Sie aus dem Trockner oder von der Wäscheleine kommt.

Es gibt auch Bettwäsche, die nicht gebügelt werden muss: Seersucker, Biber und Jersey gelten als bügelfrei.